zum Inhalt springen

Innovative Test- und Trainings-Operationssäle

Innovative Trainings-Operationssäle

Ein jeder Chirurg sieht sich während einer Operation mit komplexer Chirurgietechnik konfrontiert, die ein hohes Maß an Technikverständnis voraussetzt. Im täglichen klinischen Alltag bleibt oft wenig Zeit, um sich intensiv mit der Funktions- und Bedienweise von Medizintechnik auseinanderzusetzen. Eine einmalige Einweisung reicht hier oft nicht aus. Am ISTT beschäftigen wir uns daher eingehend mit der Frage „Wie müssen Trainingsoperationssäle zur medizinischen Aus- und Weiterbildung in Zukunft aussehen, damit sich Chirurgen ein solches Technikverständnis aneignen können?“. 

Der ISTT-Test- und Trainings-OP

Am ISTT wurde für diese Zwecke ein moderner Trainings-OP mit drei chirurgischen Arbeitsstationen, OP-Mikroskopen (ZEISS S88), Endoskopietechnik und chirurgischen Instrumenten-Sets für chirurgische Eingriffe an der Wirbelsäule und im HNO-Bereich gebaut. Hier können zum einen Risiko- und Ausfallsituationen trainiert und Chirurgen technisch geschult und zum anderen Trainingskurse an chirurgischen High-Fidelity-Simulationssystemen durchgeführt werden. Finanziert wurde der Bau vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK).

Moderne Bild- und Tonübertragungstechnik (u.a. zwei HD-Kameras, 4 Mikrofone, Mikroskop-Kameras) und die eigens entwickelte Software Doc2 ermöglichen die Aufnahme und Auswertung von Trainingsleistungen und somit ein objektives Feedback an trainierende Ärzte.

Ein Arbeitsplatz ist mit einem Beamer verbunden und so für die Durchführung von Master-Operationen optimiert. Für die Steuerung der Technik und der Kommunikation mit trainierenden Ärzten steht ein Regieraum zur Verfügung.

Test- und Trainings-OP des ISTT
Letzte Änderung: 17.8.2015
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland