zum Inhalt springen

KTS – Kheiron Training System

KTS – Kheiron Training System

Gemeinsam mit fünf Partnern aus Spanien, Ungarn, Rumänien und Griechenland hat das ISTT von Januar 2014 bis Dezember 2015 an der Entwicklung und Validierung eines Serious Games für die Laparoskopie geforscht, mit dem Medizinstudenten und chirurgische Novizen kostengünstig minimal-invasive Basisfertigkeiten trainieren können. Das Training soll von jedem Ort der Welt und zu jeder Zeit zugänglich sein und von spezialisierten Trainingszentren und ausgebildeten Chirurgen betreut werden.

Hintergrund

Serious Games beruhen im Kern auf Videospieltechnologien, haben aber durchaus einen ernsten Bildungshintergrund. Sie vermitteln spielerisch über moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (Internet, kabellose Netzwerke etc.) Wissen und psychomotorische Fertigkeiten. Ein Beispiel sind digitale Flugsimulatoren. Sie sind die erste Form des Serious Games. Die Laparoskopie und insbesondere die minimalinvasive Chirurgie erfordern spezifische psychomotorische Fertigkeiten, die zukünftig mittels eines Serious Games trainiert werden sollen.

Vorgehen

Alle europäischen Partner trugen in gleichem Maße zur Entwicklung des Serious Games bei. Die Erfahrungen und Kenntnisse der klinischen Partner (Department of Surgical Research and Techniques, (Semmelweis Universität), Medis Foundation) wurden durch die Expertise der Forschungs- und Trainingszentren (Jesús Usón Minimally Invasive Surgery Centre (JUMISC), ISTT) ergänzt. Alle vier Partner ermittelten die Nutzeranforderungen an ein Serious Game im Rahmen eines Co-Creation Workshops, die dann durch das Software-Unternehmen Avaca Technologies und die Polytechnische Universität Madrid technisch umgesetzt und in das Spiel integriert wurden. Ein weiteres Ziel des Projektes war die Erstellung zusätzlicher Lernmaterialien und einer e-learning Plattform, die angehenden Chirurgen den Austausch mit Spezialisten weltweit ermöglicht.

FAZIT

In einem ersten Schritt wurden im Rahmen von Fokusgruppendiskussionen mit ca. 60 Medizinstudenten und Assistenzärzten in Deutschland, Rumänien, Spanien und Ungarn die Nutzeranforderungen an ein Serious Game für die Laparoskopie ermittelt. Im Weiteren wurden die technischen und didaktischen Anforderungen an ein solches Lernspiel festgelegt und umgesetzt. Im Dezember 2015 konnte eine erste Version des Spiels "The Alchemist" vorgestellt und mit chirurgischen Experten und Medizinstudenten europaweit evaluiert werden. 

Laufzeit: 1. Januar 2014 – 31. Dezember 2015
Projektleitung am ISTT: Prof. Dr. Werner Korb
Mitarbeiter am ISTT: Eszter Fenyőházi, Gunnar Nitsche, Silvia Paketuris-Scholer

Projektvorstellung


Neuigkeiten aus dem Projekt

Letzte Änderung: 16.3.2016
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland