zum Inhalt springen

iTOM – Testing of Innovative Training Concepts for the Operative Medicine

iTOM

iTOM war ein transnationales Forschungsprojekt des ISTT in Kooperation mit dem Centro de Cirugía de Mínima Invasión Jesús Usón (JUMISC) in Spanien. Dieses Projekt wurde vom Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Gemeinsames Ziel war die Entwicklung und Validierung eines systematischen Studienmoduls für chirurgische Trainer, welches die chirurgischen, technologischen und pädagogisch-didaktischen Kompetenzen der Chirurgen für die Durchführung von Trainings, insbesondere an Simulationssystemen, optimiert.

HINTERGRUND

Für die chirurgische Fort- und Weiterbildung existiert ein qualitativ sehr heterogenes Kursangebot. Bis heute existiert aber europaweit keine standardisierte Ausbildung der chirurgischen Trainer für die chirurgische Fort- und Weiterbildung. Die Lehrenden, die ausschließlich entsprechend ihrer chirurgischen Expertise ausgewählt werden, verfügen häufig nicht über entsprechende pädagogisch-didaktische Kompetenzen. Ärzte in Fort- und Weiterbildung benötigen jedoch dringend adäquate Rückmeldungen zu ihren Leistungen bzw. individuellen Lernfortschritten, denn nur eine realistische Einschätzung ihres aktuellen Leistungsvermögens gewährleistet eine entsprechende Patientensicherheit.

VORGEHEN

Zunächst befragten die Psychologen und Pädagogen des ISTT Chirurgen zu ihren Anforderungen und Ideen für Trainingskonzepte und Standardoperationen. Außerdem hospitierten die Wissenschaftler bei Eingriffen im OP und nahmen an chirurgischen Fort- und Weiterbildungskursen teil. Um die notwendig zu vermittelnden technologischen Kenntnisse für die Chirurgen zu erheben, analysierten sie Entwicklungen und Konzepte in der Medizintechnik. Das JUMISC unterstützte das Projekt durch seine Erfahrungen in der Durchführung von Chirurgie-Trainings und sein Netzwerk an spanischen Medizinern. Basierend auf diesen Erkenntnissen konzipierte das iTOM-Team innovative Trainingsmodule für die chirurgische, technologische und pädagogisch-didaktische Ausbildung und testete diese im internationalen Vergleich im Trainings-OP des ISTT und den Operationsräumen des JUMISC. Die im Rahmen der Studie ausgebildeten Trainer wendeten ihr neues Wissen in insgesamt fünf Simulator-Workshops am ISTT und JUMISC an.

Fazit

Alle Projektziele wurden dank der engagierten Arbeit aller Projektmitarbeiter des ISTT und JUMISC und der Unterstützung durch die klinischen Partner, insbesondere der Universitätsklinik Leipzig und der Klinik Hospital Universitario Fundación Jiménez Díaz in Madrid, erreicht. Die Anforderungen an ein Trainingskonzept wurden ermittelt und darauf aufbauend das „Train-the-Trainer“-Trainingskonzept entwickelt. Dieses wurde in Deutschland und Spanien in zwei Studienreihen – einmal am Beispiel der Lendenwirbelsäulenchirurgie und einmal am Beispiel der HNO-Chirurgie – getestet. Die abschließende Evaluation ergab, dass diese Studienkonzepte von den Chirurgen angenommen und als sehr sinnvoll evaluiert wurden. Zudem zeigte die wissenschaftliche Auswertung, dass die Chirurgen sowohl in ihrer pädagogisch-didaktischen als auch technologischen Kompetenz signifikante Fortschritte erzielten. Die Ergebnisse wurden erfolgreich auf internationalen Fachkonferenzen vorgestellt und veröffentlicht.

Laufzeit: 1. September 2012 – 31. Dezember 2014
Projektleitung: Prof. Dr. Werner Korb
Mitarbeiter: Dr. Luis Bernal, Dr. Norman Geißler, Anke Hoffmeier, Susanne Kotzsch, Maria Voigtländer

Neuigkeiten aus dem Projekt

  • KickOff-Meeting des iTOM-Projekts in Cáceres, Spanien

    Kick-Off-Meeting des iTOM-Projekts

    22.10.2012

    Vom 16.10 bis 17.10 fand das Kick-Off-Meeting des iTOM-Projekts im “Jesús Usón Minimal Invasive Surgery Center” (JUMISC) in Cáceres -Spanien statt. Ziel dieses ersten Treffens war die detaillierte...

    mehr

Konferenzbeiträge

2014

  • Geißler, N., Machno, A., Pagador Carrasco, J.. Lu Sánchez Peralta, L.F., Hoffmeier, A., Kotzsch, S., Sánchez Margallo, F.M., Strauss, G., Korb, W. (2014). Evaluation of a technological competence training for a navigated functional endoscopic sinus surgery (FESS) surgery. In: International Journal of Computer Assisted Radiology and Surgery, Jg. 9, H. Suppl 1, 339–340.
  • Geißler, N., Machno, A., Hoffmeier, A., Strauss, G., Korb, W. (2014). Konzeption und Validierung eines klinischen Risikomanagementtrainings für Chirurgen bei einer navigierten funktionalen endoskopischen Sinusoperation (FESS). 7. Medizintechnik- und Ergonomiekongress (Hamburg)
  • Geißler, N., Kotzsch, S., Machno, A., Hoffmeier, A., Stöbel Richter, Y. (2014). Verbesserung der pädagogisch-didaktischen Kompetenz von HNO-Chirurgen durch Train-The-Trainer-Kurse unter Einbeziehung von Schauspielpatienten. Tagung der deutschen Gesellschaft für medizinische Psychologie (Greifswald)
  • Geißler, N., Machno, A., Sánchez-Peralta, L.F., Pagador, J. B., Sánchez-Margallo, F.M., Korb, W. (2014). Improvement of surgical training through risk analysis – a new approach for spinal surgeons training. Human Factors and Ergonomic Society European Chapter (Lissabon, Portugal)
  • Geißler, N. & Kotzsch, S. (2014). Development and Evaluation of Train-The-Trainer courses for surgical trainer. European Association for Practitioner Research on Improving Learning (in education and professional practice), (Nikosia, Zypern)
  • Kotzsch, S., Hoffmeier, A., Niksch, L., Bernal, L., Machno, A., Sánchez Peralta, L. F., Pagador Carrasco, J. B., Sánchez Margallo, F. M., Geißler, N. (2014). Developing and testing of a basic Train the Trainer (TTT) concept for the operative medicine. Association for Medical Education in Europe (Mailand, Italien)

2013

  • Korb, W., Geißler, N., Strauss, G. (2013). A concept for a new working and training culture for CAS research teams. Computerassisted Radiology and Surgery (Heidelberg)
  • Kotzsch, S., Geißler, N., Hoffmeier, A., Korb, W. (2013). Evaluation of an innovative scenario based training concept in spine surgery. Poster bei der Association of Medical Education (Prag, Tschechiche Republik)
  • Geißler, N., Machno, A., Hoffmeier A., Kotzsch S., Korb, W. (2013) Technological competence training for surgeons to avoid unintentional automation consequences. Human Factors and Ergonomic Society European Chapter (Turin, Italien)
  • Machno, A., Geißler, N., Kotzsch, S., Hoffmeier, A., Bernal Vera, L.E., Korb, W. (2013). Technologische Kompetenz im OP – Train the Trainer Kurskonzept mit chirurgischen Simulatoren. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Computer- und Roboterassistierte Chirurgie (Innsbruck, Österreich)
  • Geißler, N., Hoffmeier, A., Kotzsch, S., Korb, W. (2013) Feedbacktraining für Chirurgen in szenariobasierten Simulationen In: Berth, H. (Hrsg.) (2013) in balance. Abstracts zur Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie 2013. Lengerich: Pabst-Publishers. 91–93, ISBN 978-3-89967-880-2. (Dresden)
  • Geißler, N., Kotzsch, S., Andrack, B., Korb, W. (2013). Development and evaluation of a scenario based simulation training in surgery. In: 2nd Surgicon, Second World Congress on Surgical Training 2013, Surgicon Foundation Götheburg Schweden 213–214, ISBN: 978-91-977947-2-5.
  • Geißler, N., Machno A., Kotzsch S., Hoffmeier A., Strauß G., Korb, W. (2013) Technological competence for surgeons – results of an international study. Biomed Tech 2013; 58 (Suppl. 1), Walter de Gruyter · Berlin · Boston. DOI 10.1515/bmt-2013-4410
Letzte Änderung: 4.6.2015
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland